Methoden

Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeitsübungen sind wichtig, um die eigene Körperwahrnehmung zu entwickeln. Nur so sind Sie fähig zu spüren, in welchem „Zustand“ Sie in diesem Moment sind und was Ihnen Ihr Körper sagen möchte. Durch Üben der Achtsamkeit werden Ihre Sinneswahrnehmungen gestärkt und intensiviert.

Bei der Durchführung ist es ausschlaggebend, alles, was Sie spüren,  ohne jegliche Wertung anzunehmen. Wenn Sie zum Beispiel irgendwo in Ihrem Körper einen Schmerz wahrnehmen, tun Sie dies bitte bewusst ohne Gedanken wie „Das ist aber unangenehm.“ „Was kann ich dagegen tun?“.

Ein gutes Körperbewusstsein ist die Grundlage  für jeden weiteren Schritt auf Ihrer Reise zu sich…

Atemübungen

Bewusstes Atmen hilft Ihnen dabei, Verspannungen zu lösen. Auch Befürchtungen, Sorgen, Ängste und Niedergeschlagenheit verschwinden wie von selbst. Sie werden während der Übungen das wunderbare Gefühl von Weite und Zuversicht erleben. Sie können Stress loslassen und sich selbst wieder besser spüren. So bekommen Sie wieder Boden unter den Füßen und fühlen sich von innen heraus gestärkt.

PMR

Durch das bewusste Anspannen und Entspannen einzelner Muskelgruppen lernen Sie zu spüren, wie sich sowohl die An- als auch die Entspannung anfühlt. Was so einfach klingt, ist oft nicht selbstverständlich. In unserem Alltag, der uns sehr fordert und oft auch unter Leistungsdruck setzt, müssen wir erst wieder ein Gefühl dafür entwickeln. Das ist ein wesentlicher Schritt, wenn Sie Ihr eigenes Potenzial erkennen und es auch leben möchten.

Autogenes Training

Das Besondere am AT ist vor allen Dingen, dass wir dabei Vorgänge, die normalerweise unwillkürlich (ohne jedes aktive Zutun von uns) beeinflussen. Die Hände werden schwer und warm (die Durchblutung wird gefördert), der Atem wird ruhig, der Puls verlangsamt sich. Wir arbeiten hier mit Vorstellungen oder mit inneren Bildern. Dadurch kommen wir in einen Zustand tiefer Entspannung. Bei dieser Entspannungsform beeinflussen wir uns auf allen Ebenen (nicht nur körperlich) durch formelhafte Vorsätze (Affirmationen). Das sind positiv formulierte Sätze, die wir immer wiederholen, z. B. „Ich bin ruhig und gelassen.“ So können wir Prägungen und negative Gewohnheiten langsam auflösen und Gedanken und Gefühlen, die in Stresssituationen aufkommen, entgegenwirken.